Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.
Pressemitteilung Nr. 086
München, 28.05.2021

FÜRACKER: ENDLICH STEUERENTLASTUNG FÜR BRAUEREIEN BESCHLOSSEN
Bundesrat erteilt Zustimmung zur Absenkung der Biersteuer

„Bayerns langjähriger und hartnäckiger Einsatz hat sich gelohnt: Endlich ist es gelungen, kleine und mittelständische Brauereien steuerlich zu entlasten!“, begrüßte Finanzminister Albert Füracker den heutigen Beschluss des Bundesrates. Dieser hat in seiner Sitzung am 28. Mai nunmehr seine Zustimmung zur entsprechenden Gesetzesänderung erteilt. „Die Senkung der Biersteuer und damit deutliche Steuerentlastung für viele Traditionsbrauereien war längst überfällig! Seit vielen Jahren bereits fordert Bayern eine Absenkung der sog. Biersteuer-Mengenstaffel zur Entlastung von kleinen, familiengeführten Brauereien. Der Gesetzentwurf ist ein klares Bekenntnis für das Brauereigewerbe und seine Bedeutung für Tradition und Heimat“, so Füracker.

Bayern setzt sich seit Jahren zur Unterstützung kleinerer und mittlerer Brauereien für eine Absenkung der Biersteuer-Mengenstaffel ein. Unter dem Druck der Corona-Pandemie und der wachsenden wirtschaftlichen Not der Betriebe stieß die langjährige bayerische Forderung nun auf Unterstützung des Bundes und der anderen Länder. Kleinere Brauereien, können - gestaffelt nach der Jahreserzeugung - ermäßigte Biersteuersätze in Anspruch nehmen (sog. Biersteuer-Mengenstaffel). Mit der heutigen Zustimmung des Bundesrates zu einem kürzlich vom Deutschen Bundestag beschlossenen Steuergesetz reduziert sich die Biersteuer nun rückwirkend zum 1. Januar 2021 und zumindest bis Ende 2022 um bis zu 50 Prozent vom regulären Steuersatz.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecher: Dennis Drescher
Telefon: 089 2306-2460 und 2367
Telefax: 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de
Internet: www.stmfh.bayern.de