Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Ihre Zustimmung zur Datenübertragung können Sie jederzeit widerrufen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Widerruf Ihrer Zustimmung zur Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.
28.06.2022 - Pressemitteilung

FÜRACKER: PILOTPROJEKT „ELSTER VOR-ORT-REGISTRIERUNG“ STARTET IN SECHS FINANZÄMTERN
Ab Juli auch persönlich für die elektronische Steuererklärung registrieren // Wartezeit bis zum postalischen Erhalt des Aktivierungs-Codes entfällt bei Vor-Ort-Registrierung

„Eine weitere einfache Möglichkeit auf die elektronische Steuererklärung umzusteigen startet: Ab dem 1. Juli 2022 bieten die Finanzämter Augsburg-Land, Ansbach, Bayreuth, Ingolstadt, München Abteilung II und Passau mit dem Pilotprojekt ‚ELSTER Vor-Ort-Registrierung‘ einen neuen Service für alle Bürgerinnen und Bürger an. Damit wollen wir aktiv die Einstiegshürden in die elektronische Steuererklärung senken. Ein Vorteil ist beispielsweise, dass man sein Zertifikat direkt beim Finanzamt auf einem USB-Stick erhält und nicht auf den Brief mit dem Aktivierungs-Code warten muss. Natürlich kann man sich auch weiterhin direkt online über ELSTER registrieren. Wenn der zusätzliche Service gut angenommen wird, soll er auch in weiteren Finanzämtern angeboten werden“, teilt Finanz- und Heimatminister Albert Füracker mit.

27.06.2022 - Pressemitteilung

FÜRACKER: AUSZEICHNUNG FÜR DREI LEBENDIGE TRADITIONEN IN BAYERN - Neuaufnahmen in das Bayerische Landesverzeichnis des Immateriellen Kulturerbes
Heimatminister überreicht Aufnahmeurkunden auf der Kaiserburg // Verzeichnis macht kulturelle Vielfalt sichtbar

„Das Bayerische Landesverzeichnis des Immateriellen Kulturerbes ist seit März um zehn kulturelle Ausdrucksformen reicher. Unsere Bräuche, Feste, Musik, Naturwissen und traditionellen Handwerkstechniken sind wichtiger Bestandteil unserer Heimat. Die besondere Atmosphäre der Kaiserburg bietet daher auch den perfekten Rahmen, um drei der diesjährigen Neuaufnahmen zu würdigen und auszuzeichnen“, betonte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Urkundenübergabe am Montag auf der Kaiserburg in Nürnberg. „Die Pflege und der Erhalt der Traditionen genießen in Bayern einen sehr hohen Stellenwert. Bayern hat die Bedeutung des Immateriellen Kulturerbes früh erkannt und neben dem Bundesverzeichnis 2013 als erstes Bundesland ein eigenes Landesverzeichnis eingerichtet. Das Verzeichnis dokumentiert mit bereits 66 Einträgen den kulturellen Reichtum Bayerns und macht das persönliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger sichtbar. Sie bewahren aktiv den vielfältigen kulturellen Schatz und geben ihn an die nächsten Generationen weiter – hierfür gilt allen Beteiligten mein herzlichster Dank!“, freute sich Füracker.

27.06.2022 - Pressemitteilung

Grundsteuerreform in Bayern - FÜRACKER: STARTSCHUSS FÜR ABGABE DER GRUNDSTEUERERKLÄRUNGEN
Abgabe ab 1. Juli online über ELSTER oder auf Papier // Katasterdaten über den BayernAtlas ab sofort bis Dezember kostenlos abrufbar

„Ab dem 1. Juli können Bürgerinnen und Bürger ihre Grundsteuererklärung abgeben – vollständig digital über ELSTER oder auf Papier. Bis zum 31. Oktober 2022 haben Grundstückeigentümerinnen und Grundstückseigentümer dafür Zeit. Bayerns Steuerverwaltung unterstützt dabei mit einem vielfältigen Serviceangebot. Über den ‚BayernAtlas-Grundsteuer‘ können für die Erklärung notwendige Katasterdaten schon jetzt kostenlos abgerufen werden. Zudem haben die Bürgerinnen und Bürger in Bayern einen Vorteil: Anders als beim Bundesmodell müssen sie für ihre Grundstücke nur einmalig eine Grundsteuererklärung abgeben“, informiert Finanz- und Heimatminister Albert Füracker.

TOP-THEMA

Coronavirus in Bayern