Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Ihre Zustimmung zur Datenübertragung können Sie jederzeit widerrufen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Widerruf Ihrer Zustimmung zur Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.
Pressemitteilung Nr. 025
München, 05.02.2022

FÜRACKER: NEUES LSI-BERATUNGSPAKET UNTERSTÜTZT TRINKWASSERVERSORGER BEI IT-SICHERHEIT
Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (LSI) ist verlässlicher Partner auch für KRITIS-Betriebe

„Die sichere Versorgung mit frischem Trinkwasser ist Grundlage für unser tägliches Leben! Die 2.228 bayerischen Trinkwasserversorger setzen zunehmend auf digitale Prozesse, um die herausragende Qualität unseres bayerischen Trinkwassers zu gewährleisten. Zur Absicherung der IT und bestmöglichen Gefahrenabwehr steht ihnen das LSI als Partner beratend zur Seite. Zusammen mit Praktikern aus dem Bereich der Wasserversorger, wie dem Zweckverband Laber-Naab, hat das LSI ein neues Beratungspaket mit praxisnahen Schritt-für-Schritt-Anleitungen erarbeitet. Insbesondere kleineren und mittleren Organisationen bieten die enthaltene Checkliste und Handlungsempfehlung so einen ersten Schritt zur Steigerung der IT-Sicherheit“, sagte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Vorstellung des Beratungspakets zusammen mit Daniel Kleffel, Präsident des Landesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (LSI) am Samstag (5.2.) in Beratzhausen.

Kleffel ergänzte: „IT-Sicherheit ist die Grundlage jedes Digitalisierungsprojekts. Die IT-Sicherheitsexperten am LSI schützen das Bayerische Behördennetz und helfen Kommunen und öffentlichen Unternehmen. Neues Angebot des LSI ist die Unterstützung der bayerischen Trinkwasserversorger bei der Einführung eines individuell angepassten IT-Sicherheitskonzepts, um den Weg zu einer abgesicherten, möglicherweise zertifizierten, IT-Landschaft zu ebnen. Dabei werden auch konkrete technische Fragen detailliert beantwortet.“

Die Trinkwasserversorgung in Bayern wird von rund 2.200 meist kleineren kommunalen Trinkwasserversorgern, von Zweckverbänden und Fernwasserversorgern gewährleistet. Auch bei der Trinkwassergewinnung, -aufbereitung und -transport wächst der Grad der Technisierung und damit die Anzahl der digital steuerbaren und untereinander vernetzten Systeme stetig. Die IT-Sicherheit ist zentraler Bestandteil beim Schutz der Infrastruktur vor Ausfällen und Cyberangriffen. Ihr Stellenwert steigt mit zunehmender Digitalisierung und jeder neuen Bedrohung. Der Technisierungsgrad, der Aufbau und die Steuerung der technischen Anlagen, sowie Vernetzungs- und Organisationsstrukturen können sich von Wasserversorger zu Wasserversorger stark unterscheiden. Zum Schutz braucht es deshalb individuell angepasste Sicherheitskonzepte.

Das LSI hat in enger Kooperation mit mehreren Trinkwasserversorgern als Erprobungspartner ein Unterstützungsangebot entwickelt. Dieses richtet sich insbesondere an kleinere Organisationen in der Trinkwasserversorgung. Teil davon sind eine Checkliste zur Mindestabsicherung, eine Handlungsempfehlung und ein Vorgehensmodell. Die Checkliste und nähere Informationen zu den Beratungsangeboten des LSI für Trinkwasserversorger – auch beim Betrieb von Kläranlagen sind die Informationen verwendbar – sind auf der Homepage des LSI zu finden unter: https://www.lsi.bayern.de/kritis/wasser/index.html

Weiterführende Links:


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecher: Dennis Drescher
Telefon: 089 2306-2460 und 2367
Telefax: 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de
Internet: www.stmfh.bayern.de