Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.
Pressemitteilung Nr. 103
München, 17.06.2021

FÜRACKER: BAYERN GEGEN CYBERCRIME HERVORRAGEND AUFGESTELLT
IT-Sicherheit ist Kernelement erfolgreicher Digitalisierung // LSI ist Berater und Problemlöser aus der Praxis für die Praxis

„Sichere IT-Netze sind Kernelement erfolgreicher Digitalisierung. Der Freistaat hat diese Herausforderungen frühzeitig erkannt. Bereits seit drei Jahren schützt und berät das Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik sehr erfolgreich: Als verlässlicher Berater und Problemlöser für Behörden, Kommunen und öffentliche Betreiber kritischer Infrastrukturen des Freistaats ist unsere Bayerische IT-Sicherheitsinstanz hoch gefragt und angesehen“, sagte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker beim gemeinsamen Live-Streaming-Event mit dem Präsidenten des Landesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (LSI), Daniel Kleffel, am Donnerstag (17.6). „Seit der Corona-Pandemie stehen Home-Office und Videokonferenzen mehr denn je auf der Tagesordnung. Umso wichtiger ist der Schutz unserer Netze. Unsere Bürger müssen darauf vertrauen können, dass ihre Daten beim Staat sicher sind,“ stellte Füracker fest.

Das Finanzministerium ist für die IT-Sicherheit und allgemeine digitale Technik des Staates zuständig. Dank der Bündelung der Expertise am LSI, dem vorausschauenden Setzen der richtigen strategischen Schwerpunkte wie die Zusammenlegung der Rechenzentren und Standardisierung der IT-Systeme, ist Bayern gegenüber Cyberangriffen gut gerüstet. Wie wichtig es ist, die permanenten Angriffsversuche zu erkennen und zu vereiteln, zeigen die Auswertungen des LSI: „In unserem Lagezentrum werden täglich 1,5 Milliarden Datensätze auf verdächtige Aufrufe analysiert und Gegenmaßnahmen eingeleitet. Die allermeisten Angriffe prallen vollautomatisiert an Sicherheitsgateways ab. Hier setzen wir schon lange Mechanismen der Künstlichen Intelligenz ein“, erklärte der Präsident des LSI, Daniel Kleffel.

„Der Freistaat ist auch beim Thema IT-Sicherheit verlässlicher Partner seiner Kommunen. Das Beratungs- und Sensibilisierungsangebot des LSI wurde 2020 gut angenommen: Über 600 Individualberatungen und aktuell über 400 Kommunen, die das Sensibilisierungsportal des LSI für ihre Beschäftigten nutzen, sind ein sehr deutliches Zeichen“, so Füracker. Der Minister appellierte an Bürgermeister und Landräte: „Machen Sie IT-Sicherheit zur Chefsache und bilden Sie kommunale Behördennetze. Gemeinsam sind Sie sicherer!“

Das LSI berät neben Bayerns Kommunen auch kommunale Betreiber kritischer Infrastrukturen (KRITIS) wie Plankrankenhäuser und Wasserversorger und unterstützt diese aktiv zum Thema IT-Sicherheit mit praxisnahen Handlungsanweisungen und einem Warn- und Informationsdienst.

Weiterführende Links:


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecher: Dennis Drescher
Telefon: 089 2306-2460 und 2367
Telefax: 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de
Internet: www.stmfh.bayern.de