Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.
Pressemitteilung Nr. 261
München, 18.12.2020

FÜRACKER: ÜBER 280.000 EURO FÜR PROJEKT DER EUROPAREGION DONAU-MOLDAU E.V.
Förderung für „Grenzüberschreitenden Verkehr Niederbayern-Südböhmen-Pilsen“

„Eine gute Zusammenarbeit zwischen Bayern und der Tschechischen Republik ist mir ein besonderes Anliegen. Gemeinsam können wir eine lebendige und starke Grenzregion schaffen. Wir wollen hier einen echten Zukunftsraum entwickeln. Das Heimatministerium unterstützt daher das Projekt ‚Grenzüberschreitender Verkehr Niederbayern-Südböhmen-Pilsen‘ des Trägervereins Europaregion Donau-Moldau mit insgesamt über 280.000 Euro“, freut sich Finanz- und Heimatminister Albert Füracker. Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, der Vorsitzender des Trägervereins ist, ergänzt: „Schon nach Ablauf des ersten Förderzeitraums zeichnete sich deutlich ab, dass sich das Projekt ‚grenzüberschreitender ÖPNV‘ mit dem richtigen Konzept auf dem richtigen Weg befindet. Die gesamte Grenzregion birgt als Tourismusdestination wie auch Wirtschaftsstandort großes Potential, wenn wir die beiden Länder und die jeweiligen Landkreise mit ÖPNV-Angeboten besser vernetzen. Die weitere finanzielle Förderung durch das Heimat- und Finanzministerium ermöglicht es, dieses Ziel intensiv weiterzuverfolgen und zum Erfolg zu führen."

Mit dem Projekt will der Verein Konzepte für Optimierungen im grenzüberschreitenden und grenznahen öffentlichen Nahverkehr erarbeiten. Durch verschiedene Marketingmaßnahmen soll die Aufmerksamkeit für den regionalen ÖPNV sowohl bei Besucherinnen und Besuchern wie auch den Menschen vor Ort gesteigert werden. Auch die Zusammenarbeit von Akteuren aus Verkehr und Tourismus soll durch das Vorhaben weiterhin intensiv vorangetrieben werden. Der grenzüberschreitende ÖPNV stärkt die Lebensqualität in ländlich geprägten Grenzregionen und fördert das Zusammenwachsen des bayerisch-tschechischen Grenzraumes.

Der Freistaat will die bayerisch-tschechische Grenzregion zu einem attraktiven Zukunftsraum entwickeln. Im Nachgang zum „Entwicklungsgutachten für den bayerisch-tschechischen Grenzraum“ werden dazu unter anderem innovative Leuchtturmprojekte im Grenzraum gefördert.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecher: Dennis Drescher
Telefon: 089 2306-2460 und 2367
Telefax: 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de
Internet: www.stmfh.bayern.de