Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.
Pressemitteilung Nr. 027
München, 26.02.2021

FÜRACKER: 10 JAHRE SCANZENTRUM IN WUNSIEDEL - 10 MILLIONEN STEUERERKLÄRUNGEN DIGITALISIERT
Dienstleister auch für Rheinland-Pfalz und Thüringen // 150 krisensichere Arbeitsplätze

„10 Jahre Scanzentrum Wunsiedel! Am 1. März 2011 startete das Datenerfassungszentrum mit zunächst 7 Beschäftigten - inzwischen sind es rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, freut sich Finanz- und Heimatminister Albert Füracker anlässlich des 10-jährigen Bestehens am Montag (1.3.). „Seit 2011 wurden rund 10 Millionen Steuererklärungen von Papierform in elektronische Daten umgewandelt. Wie gut das Zentrum arbeitet haben auch andere erkannt - inzwischen werden dort sämtliche Steuererklärungen der Finanzämter aus Rheinland-Pfalz und Thüringen ebenfalls digitalisiert. Das Scanzentrum ist ein Erfolgsprojekt der bayerischen Steuerverwaltung und eines ihrer Aushängeschilder! Die in Wunsiedel neu geschaffenen 150 Arbeitsplätze bleiben dort dauerhaft und sind krisensicher“, betont Füracker. „Wunsiedel ist das Herzstück der Digitalisierung in der bayerischen Finanzverwaltung! Unsere Strategie hat sich vor allem jetzt in der Pandemie voll ausgezahlt. Dank der digital verfügbaren Daten ist Homeoffice - natürlich unter gleichzeitiger Wahrung des Datenschutzes - in den Finanzämtern noch leichter möglich“, so Füracker.

Das Datenerfassungs- und Scanzentrum der bayerischen Steuerverwaltung wurde 2011 eingerichtet. Durch die konzentrierte Arbeit in einer zentralen Stelle können Informationen deutlich effizienter erfasst und weiterverarbeitet werden. Die Bearbeitung der Steuererklärungen erfolgt dann am zuständigen Finanzamt. Mit der fortschreitenden Digitalisierung und dem damit einhergehenden Bedarf von gescannten Unterlagen ist das Arbeitsvolumen stetig gewachsen, dementsprechend wurde das Scanzentrums kontinuierlich ausgebaut. Die Beschäftigten im Scanzentrum Wunsiedel sind mit ihrem umfassenden technischen und fachlichen Knowhow bei der Digitalisierung und Aufbereitung jeglicher Art von Daten und Unterlagen hochspezialisiert. Das Scanzentrum erledigt inzwischen nicht nur Aufträge der bayerischen Steuerverwaltung, sondern auch anderer Verwaltungsbereiche, wie der Lotterieverwaltung. Daneben gibt es erfolgreiche Kooperationen mit anderen Bundesländern.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecher: Dennis Drescher
Telefon: 089 2306-2460 und 2367
Telefax: 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de
Internet: www.stmfh.bayern.de