Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.
Pressemitteilung Nr. 004
München, 21.01.2021

FÜRACKER: ÖFFENTLICHES EHRENAMT BESSER STEUERLICH FÖRDERN
Verbesserungen für Ehrenamtliche in Verbänden und Vereinen auch auf öffentliche Ehrenämter ausdehnen

„Das Ehrenamt ist die Stütze unserer Gesellschaft. Wer sich ehrenamtlich engagiert, muss vom Staat auch steuerlich unterstützt werden! Für Aktive in Vereinen und Verbänden konnten wir mit der Anhebung des Übungsleiterfreibetrags und der Ehrenamtspauschale bereits Verbesserungen beim Bund durchsetzen - diese Hilfe muss ausgedehnt werden. Auch wer sich im öffentlichen Ehrenamt einbringt, beispielsweise als Führungskraft bei der freiwilligen Feuerwehr, als Schulweghelfer oder in Gemeinderäten, hat eine vergleichbare steuerliche Wertschätzung verdient“, fordert Finanz- und Heimatminister Albert Füracker. Bayern hat sich mit seiner Forderung, jeweils angemessene steuerliche Verbesserungen vorzunehmen, direkt an die übrigen Finanzminister der Länder sowie Bundeminister Olaf Scholz gewandt und wird sich auch weiter nachdrücklich dafür einsetzen.

Im Rahmen des Jahressteuergesetzes 2020 wurde der steuerliche Übungsleiterfreibetrag um 25% von 2.400 € auf jetzt 3.000 € erhöht. Davon profitieren beispielsweise Aktive in Sport- oder Musikvereinen, nicht aber solche in kommunalen öffentlichen Ehrenämtern. Sie können aktuell von den für ihre Tätigkeit erhaltenen Entschädigungen ohne weiteren Nachweis nur bis zu 200 € im Monat als steuerfreien Aufwand geltend machen. So legen dies die von der Bundesregierung erlassenen Lohnsteuer-Richtlinien fest. Für kommunale Mandatsträger gelten je nach Gemeindegröße zum Teil andere Werte, die ebenfalls angepasst werden müssen. Bayern tritt dafür ein, auch hier jeweils Erhöhungen vorzunehmen.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecher: Dennis Drescher
Telefon: 089 2306-2460 und 2367
Telefax: 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de
Internet: www.stmfh.bayern.de