Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.

Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 009
München, 22.01.2020

FÜRACKER: NICHT BESITZEN, SONDERN GESTALTEN
Finanzminister stellt Beteiligungsbericht 2019 im Landtag vor

„Mit seinen Unternehmensbeteiligungen gestaltet der Freistaat zentrale Zukunftsthemen, unter anderem in den Bereichen Infrastruktur, Forschung, Wissenschaft und Technologie sowie Umwelt. Diese für den Erfolg Bayerns wichtigen Wirtschaftsfelder sind ein bedeutender Baustein vorausschauender Strukturpolitik und werden durch unsere Beteiligungspolitik unmittelbar und effektiv gefördert. Mit dem Beteiligungsfeld Medien und Kunst wird der Freistaat nicht nur seinem Kulturstaatsauftrag gerecht, sondern sorgt auch für eine nachhaltige Attraktivität des Standorts Bayern“, teilte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Vorlage des Beteiligungsberichts 2019 im Bayerischen Landtag am Mittwoch (22.1.) mit. „Unsere Beteiligungen übernehmen wichtige Aufgaben für die Gemeinschaft und sind gleichzeitig ein starker Player in der bayerischen Wirtschaft“, betonte Füracker.

Das Beteiligungsportfolio umfasst ein breites Unternehmensspektrum von Traditionsunternehmen, wie die staatlichen Brauereien, das Bayerische Hauptmünzamt oder die Bayerische Seenschifffahrt bis hin zum Engagement in wichtigen Zukunftsbranchen und bedeutenden Großunternehmen. Hierzu zählen insbesondere die BayernLB sowie die Flughäfen und Messen in München und Nürnberg. Das Beteiligungsportfolio unterliegt einem stetigen Wandel. Seit dem Jahr 2000 bis zum Stichtag 31. Dezember 2018 wurden insgesamt 36 Beteiligungsunternehmen veräußert bzw. liquidiert und 23 Unternehmen neu gegründet bzw. Anteile daran erworben. Mit der Neugründung der BayernHeim GmbH und der Beteiligung an der Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung GmbH sind im Jahr 2018 zwei neue Beteiligungen im Portfolio hinzugekommen. Zum 31. Dezember 2018 war der Freistaat insgesamt an 72 Unternehmen beteiligt.

„Bayern steht wirtschaftlich so gut da wie nie zuvor. Zu diesem Erfolg tragen auch die bayerischen Beteiligungsunternehmen bei“, merkte Füracker an. Allein in den vergangenen drei Jahren haben die bayerischen Beteiligungsunternehmen wiederum Ablieferungen an den Freistaat Bayern in Höhe von über einer Milliarde Euro geleistet. Als Arbeitgeber von über 37.000 Beschäftigten, darunter 45 Prozent Frauen, sind die Unternehmen aus dem bayerischen Wirtschaftsleben nicht wegzudenken. Ihr Gewinn für den Freistaat gehe damit weit über die unmittelbaren Gewinnablieferungen hinaus.

Der Beteiligungsbericht 2019 gibt einen Überblick über die Beteiligungen des Freistaats Bayern zum 31. Dezember 2018. Anhand ausgewählter Kennzahlen, wie zum Beispiel Umsatz, Jahresergebnis oder Beschäftigtenzahl, wird die wirtschaftliche Entwicklung der Beteiligungsunternehmen in den vergangenen Jahren aufgezeigt.

Weiterführende Links:


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecher: Dennis Drescher
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de, Internet: www.stmfh.bayern.de