Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.
Pressemitteilung Nr. 264
München, 21.12.2020

SCHREYER UND FÜRACKER: NEUBAU FÜR LANDESBAUDIREKTION IN EBERN KOMMT
Startschuss für Bauplanung // Neues Gebäude bietet Raum für über 100 Mitarbeiter am Hauptsitz der Landesbaudirektion Bayern

„Mit dem Planungsauftrag startet die nächste Stufe für die neue Landesbaudirektion in Ebern! Zentral in der Stadt wird ein Neubau entstehen, von dem aus künftig Bauvorhaben in ganz Bayern betreut und koordiniert werden“, teilen Bauministerin Kerstin Schreyer und Finanz- und Heimatminister Albert Füracker mit.

„Wir sorgen für gleiche Chancen in ganz Bayern! Mit der Landesbaudirektion erhält Ebern insgesamt 102 hochwertige Arbeitsplätze. Hiervon profitiert auch der Landkreis Haßberge und die gesamte Region. Die Umsetzung ist in vollem Gang: 38 Beschäftigte arbeiten bereits in Ebern. Mit dem jetzt geplanten Neubau schaffen wir Raum, damit auch die weiteren 64 Kräfte in Unterfranken in modernen Räumlichkeiten starten können“, betont Finanz- und Heimatminister Albert Füracker. „Unsere Behördenverlagerung ist zentraler Baustein der bayerischen Heimatstrategie. Wichtig ist uns dabei, dass niemand gegen seinen Willen versetzt wird. Wir wollen, dass möglichst viele Menschen in ihrer Heimat leben und arbeiten können. Das ist aktive Heimat- und Strukturpolitik!“, sagt Füracker. Ministerin Schreyer: „Der Standort in der Innenstadt ist auch ein Zeichen an die Bürgerinnen und Bürger. Wir wollen als Teil der Stadt Ebern wahrgenommen werden. Ein Neubau auf der grünen Wiese hätte dies nicht gewährleistet, sondern hätte nur zusätzliche Flächen verbraucht.“

Der Neubau für die Landesbaudirektion wird an der Kreuzung Bahnhofstraße/Coburger Straße vor den Toren der Altstadt entstehen. Im nächsten Schritt erstellt die staatliche Bauverwaltung die Projektunterlage für das Bauvorhaben. Diese wird im Anschluss dem Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags zur Projektfreigabe vorgelegt. Nach aktuellen Planungen soll die Neubaumaßnahme bis Ende 2025 abgeschlossen werden. Die Beschäftigten der Landesbaudirektion, die bereits in Ebern arbeiten, nutzen aktuell Räumlichkeiten im Alten Rathaus am Marktplatz.

Die Landesbaudirektion ist der Ansprechpartner für alle Hochbauprojekte des Bundes in Bayern. Sie kooperiert mit den entsprechenden Bundesministerien und betreut 20 Staatliche Bauämter in Bayern, die Hochbaumaßnahmen des Bundes planen und durchführen. Diese Ämter berät die Direktion zudem in technischen Fragen sowie Vergabe- und Rechtsangelegenheiten. Daneben nimmt die Landesbaudirektion mit ihren Zentralstellen der bayerischen Staatsbauverwaltung auch zentrale Landesaufgaben im Straßenbau wahr.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecher: Dennis Drescher
Telefon: 089 2306-2460 und 2367
Telefax: 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de
Internet: www.stmfh.bayern.de