Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.

Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 022
München, 05.02.2020

FÜRACKER: MEHR ALS 5 MILLIONEN BESUCHER IN DEN STAATLICHEN SCHLÖSSERN, BURGEN UND RESIDENZEN IN 2019
2020: 300 Jahre Grundsteinlegung zu Residenz Würzburg und 175. Geburtstag von König Ludwig II.

„Bayerns Schlösser, Burgen, Residenzen und Kulturdenkmäler sind weltberühmt und Werbeträger für unsere Heimat Bayern. Mit mehr als 5,18 Millionen Gästen waren die Besucherzahlen in Bayerns Wahrzeichen wieder auf sehr hohem Niveau. In den einzelnen Objekten der Schlösserverwaltung erhalten die Besucher einen lebendigen Einblick in die traditionsreiche Geschichte unserer Heimat. Sonderausstellungen, zahlreiche Veranstaltungen und Jubiläen in den historischen Räumen bringen Leben in die einzigartigen Kulturgüter. Die Besucherzahlen beweisen, dass sie in Bayern ein wichtiger Fremdenverkehrs- und Wirtschaftsfaktor vor Ort sind“, teilt Finanz- und Heimatminister Albert Füracker anlässlich der Besucherbilanz 2019 der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, Deutschlands größtem staatlichen Museumsträger, mit.

Mit der Sonderausstellung „Majestäten, Königskinder, Verfassungsväter - Die Neue Residenz im langen 19. Jahrhundert“ in der Neuen Residenz Bamberg würdigte die Bayerische Schlösserverwaltung das Jubiläum der ersten demokratischen Verfassung in Bayern, die im August 1919 verabschiedet und ausgefertigt wurde, mit einer eigenen Ausstellung. Im vergangenen Jahr feierte sie auch 150 Jahre Grundsteinlegung von Schloss Neuschwanstein. Zum Jahrestag am 5. September 2019 konnte mit tatkräftiger Unterstützung durch das Bayerische Landeskriminalamt auch die Lage des Grundsteins des Königsschlosses exakt festgestellt werden. „Schloss Neuschwanstein hat damit ein weiteres Puzzlestück seiner Geschichte freigegeben“, freut sich Füracker.

Schloss Neuschwanstein war auch im vergangenen Jahr der Besuchermagnet mit rd. 1,44 Millionen Besuchern. Zahlreiche Gäste kamen auch in die anderen Schlösser des Märchenkönigs Ludwig II. Schloss Linderhof (412.849) und Neues Schloss Herrenchiemsee (356.393). Große Besuchermagnete waren ferner die Residenz München (521.417), die Residenz Würzburg (339.121), Schloss Nymphenburg (323.575), die Kaiserburg Nürnberg (183.678), die Walhalla in Donaustauf (140.593), die Befreiungshalle in Kelheim (116.409) oder das Markgräfliche Opernhaus Bayreuth (102.943). Die Residenz München mit seinen abwechslungsreichen Räumen und Einrichtungen verzeichnete damit einen Besucherrekord. Mit ca. 570.000 m³ umbauten Raum gehört sie als größte urbane Schlossanlage Deutschlands zu den bedeutendsten Kulturstätten Bayerns. Die Residenz ist mittlerweile nach Schloss Neuschwanstein mit Abstand das meistbesuchte Objekt der Bayerischen Schlösserverwaltung.

Insgesamt sind die Einnahmen der Schlösserverwaltung um rd. 1,9 Millionen Euro auf rd. 66,9 Millionen Euro angestiegen. Die Ausgaben für das operative Geschäft betrugen rd. 78,3 Millionen Euro. Die Kostendeckungsquote aus dem operativen Geschäft ist damit mit über 85 % nahezu konstant geblieben. Für Bauausgaben im Bereich der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen wurden in 2019 rund 62 Millionen Euro verausgabt.

Für das Jahr 2020 plant die Bayerische Schlösserverwaltung am 2. und 3. Mai 2020 wieder die traditionellen Residenztage Bayreuth unter dem Motto „Wilhelmine Inside“. Vom 18. bis 24. Mai 2020 organisiert die Schlösserverwaltung eine Jubiläumswoche anlässlich der 300-jährigen Grundsteinlegung zur Residenz Würzburg. Dazu ist unter anderem ein buntes Familienprogramm am Himmelfahrtstag (21. Mai) und ein Pontifikalamt im Dom (Sonntag, 24. Mai) vorgesehen. Anlässlich der Fertigstellung des Rohbaus des barocken Hauptflügels der Residenz Ellingen vor 300 Jahren findet am Sonntag, 24. Mai 2020, ein Festtag mit Veranstaltungsprogramm der Schlösserverwaltung für die Bevölkerung in der Residenz statt.

In der Walhalla wird in diesem Jahr die Büste von Max Planck aufgestellt. Sobald die Büste in der Walhalla steht, lädt die Schlösserverwaltung zu einem Veranstaltungstag für Groß und Klein in und um die Walhalla ein.

Am Samstag, 18. Juli 2020, findet das traditionsreiche Burgfest auf der Kaiserburg Nürnberg mit einem bunten Veranstaltungsprogramm statt.

Am 25. August 2020 jährt sich der Geburtstag von König Ludwig II. zum 175. Mal. Aus diesem Anlass finden an diesem Tag König Ludwig II.-Nächte in den Königsschlössern Linderhof, Herrenchiemsee und Neuschwanstein statt. Am Königshaus am Schachen gibt es traditionell einen Gottesdienst des Pfarrers der Partenkirchener Pfarrei Maria Himmelfahrt. Am Freitag, 28. August 2020, wird in Schloss und Schlosspark Nymphenburg, dem Geburtsort von König Ludwig II., zu einem großen Veranstaltungstag für die ganze Familie eingeladen.

Darüber hinaus bietet die Schlösserverwaltung noch einen Veranstaltungstag in der Neuen Residenz Bamberg anlässlich der Fertigstellung und Wiedereröffnung der Fürstbischöflichen Appartements am Freitag, 18. September 2020, für die Bürgerinnen und Bürger an. Vom 9. bis 18. Oktober 2020 sind große und kleine Besucher bei der Residenzwoche München herzlich willkommen.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecher: Dennis Drescher
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de, Internet: www.stmfh.bayern.de