Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.

Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 275
München, 29.10.2019

FÜRACKER: FLÄCHENDECKEND GIGABIT AUSBAUEN!
Heimatminister übergibt EU-weit ersten Förderbescheid in Höhe von 106.560 Euro für ein Gigabit-Pilotprojekt an die Stadt Berching

Der flächendeckende Gigabit-Ausbau startet in eine neue Phase und geht mit Vollgas weiter. Bayern ist europaweiter Vorreiter. „Schnelles Internet wird jetzt noch schneller! Unsere bayerische Pilotförderung ermöglicht auch in Gebieten mit bereits vorhandenem schnellen Internet die Förderung von Gigabitbandbreiten. Vor allem gewerbliche Nutzer haben einen sehr hohen Bedarf an symmetrischen Bandbreiten. Auch private Anschlüsse profitieren von dieser Pilotförderung. Wir bringen damit ausschließlich Glasfaseranschlüsse direkt bis in die Gebäude“, freut sich Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Förderbescheid-Übergabe für das Pilotprojekt der Stadt Berching. Den europaweit ersten Bescheid für geförderten Gigabit-Ausbau in bereits mit schnellem Internet versorgten Gebieten in Höhe von 106.560 Euro übergab Füracker an den ersten Bürgermeister Ludwig Eisenreich am Dienstag (29.10.) in Berching.

Bürgermeister Ludwig Eisenreich: „Wir sind in Berching ungemein stolz darauf zu den sechs Pilotgemeinden in Bayern zu zählen. Mit den neuen Gigabit-Glasfaseranschlüssen für das Gewerbegebiet Wegscheid / Breitenfurt ist Berching beim Ausbau der Breitbandinfrastruktur ab sofort im absoluten Spitzenfeld vertreten. Der ländliche Raum wird hier zum Vorreiter.“

Die Europäische Kommission hatte den Antrag Bayerns auf einen staatlich geförderten Gigabitausbau in „grauen NGA Flecken“ für sechs Pilotkommunen im Dezember 2018 genehmigt. „Diese Entscheidung war nicht nur ein großer Erfolg für die bayerische Breitbandförderung. Sie hat auch Vorbildcharakter für ganz Deutschland und alle EU-Mitgliedsstaaten“, so Füracker. Nach dem mittlerweile durchgeführten Auswahlverfahren eines künftigen Netzbetreibers durch die Stadt, startet unmittelbar mit der Förderzusage der Ausbau in Berching.

Ziel der Staatsregierung ist eine gigabitfähige Infrastruktur in ganz Bayern bis 2025. „Das ist eine große Herausforderung, die wir aber mit der Telekommunikationswirtschaft, dem Bund und den Kommunen gemeinsam schaffen können. Bayern als größtes Bundesland geht dieses Ziel schrittweise an: zunächst Glasfaser in die Fläche, damit schnelles Internet überall verfügbar ist, anschließend Verdichtung der Glasfaserinfrastruktur“, so Füracker. Es wurde eine bayernweite Gigabitförderung entwickelt, die aktuell der EU-Kommission zur Genehmigung vorliegt. „Damit wird künftig in ganz Bayern eine staatliche Förderung möglich, wo zwar ein Netzbetreiber schon 30 Mbit/s anbietet, aber noch keine Gigabit-Anschlüsse vorhanden sind. Kein anderes Land in Europa hat eine vergleichbare Breitbandförderung.“ unterstrich Füracker.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecherin: Andrea Ebenhoch-Combs
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de, Internet: www.stmfh.bayern.de