Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.

Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 254
München, 09.10.2019

E-GOVERNMENT IM KOMMUNALEN BEREICH WEITER AUSBAUEN
Übergabe des neuen Förderbescheids „Digitales Rathaus - Grundkurs Digitallotse“

„Mit dem Förderprogramm ´Digitales Rathaus`, begleitet durch den ´Grundkurs Digitallotse`, verfügt Bayern über ein bundesweit einzigartiges Förderangebot für die kommunalen Gebietskörperschaften zum Ausbau der digitalen Verwaltung. Das Programm soll die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Verwaltungen auf ihre neuen Herausforderungen vorbereiten“, teilte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Übergabe des Förderbescheids „Digitales Rathaus - Grundkurs Digitallotse“ in Höhe von über 900.000 Euro an die Bayerische Verwaltungsschule (BVS) am Mittwoch (9.10.) in München mit. Die BVS bietet in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Vermessungsverwaltung und den kommunalen Spitzenverbänden das Basisseminar „Grundkurs Digitallotse“ an. Die Fortbildungsmaßnahme wird vom Freistaat Bayern durch Übernahme der Kursgebühren zu 80 Prozent für je eine Mitarbeiterin bzw. einen Mitarbeiter pro Gemeinde, Landkreis und Bezirk gefördert.

Digitalministerin Judith Gerlach betonte: „In Zeiten von Online-Banking oder Online-Reiseportalen müssen auch Anträge bei Behörden schnell, einfach und online gehen. Die Bürger erwarten zu Recht ein zeitgemäßes digitales Angebot mit höchstem Standard. Wir lassen die Kommunen bei der Umsetzung vor Ort nicht allein. Daher freue ich mich sehr, dass wir mit dem neuen ‚Grundkurs Digitallotse‘ unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich schulen werden. Sie sollen genauso schnell in ihrer täglichen Arbeit von den Vorteilen der Online-Services profitieren können. Ihr Feedback ist vor allem wichtig, um noch benutzerfreundlicher zu werden.“

„Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen sollen Verwaltungsleistungen rund um die Uhr als Onlinedienste nutzen können. Deshalb treibt der Freistaat den Ausbau von E-Government weiter voran. Da der Großteil der Verwaltungsleistungen im kommunalen Bereich abgewickelt wird, unterstützt der Freistaat die bayerischen Gemeinden, Landkreise und Bezirke bei der Bereitstellung von neuen Online-Diensten“, hob Füracker hervor. Die wichtigsten Verwaltungsleistungen sollen bereits bis Ende 2020 den Bürgerinnen und Bürgern auch online offenstehen. Das gilt zum Beispiel für Anträge auf staatliche Leistungen, wie das Wohngeld oder das Elterngeld, aber ebenso für die Beantragung von Parkausweisen oder einer Baugenehmigung.

Teilnehmer am „Grundkurs Digitallotse“ können als Impulsgeber notwendige Transformations- und Veränderungsprozesse in ihren Verwaltungen anstoßen und so als Multiplikatoren für Digitalisierungsprojekte dienen. Die viertägige Schulung findet jeweils an ausgewählten Ämtern für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, verteilt über ganz Bayern, statt.

Weiterführende Informationen:


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecherin: Andrea Ebenhoch-Combs
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de, Internet: www.stmfh.bayern.de